skip to Main Content
Arbeiten 4.0

Unter dem Begriff Arbeiten 4.0 werden viele Szenarien entworfen, die eine neue Arbeitswelt beschreiben. Eine erfüllende Arbeit, die Spaß macht, Multikulti-Unternehmen mit flachen Hierarchien und Mitarbeitern, die im Homeoffice arbeiten.

Die Realität

Ist New Work in Deutschland schon in der Realität angekommen – und wollen die Menschen in Deutschland überhaupt so arbeiten? In der Umfragereihe So arbeitet Deutschland wurden Festangestellte und Freelancer nach verschiedenen Aspekten der aktuellen Arbeitswelt sowie ihren Wünschen befragt.

Leistungsdruck nimmt zu

Im Zeitalter von E-Mails und Smartphones wird ständige Erreichbarkeit vorausgesetzt, die die Grenzen von Privatleben und Arbeitsleben mehr und mehr verschwimmen lässt. Dass Arbeitnehmer eine hohe Erwartung an die eigene Arbeit haben und sich damit selbst psychisch einer starken Belastung aussetzen, ist ein Nebeneffekt, der durch die immensen Anforderungen entsteht.

Flexibilität: nein danke!

Haben wir die Folgen von New Work also selbst in der Hand? Vielleicht! Obwohl gerade Flexibilität und Autonomie Kernbegriffe der neuen Arbeitswelt sind, zeigt die „So arbeitet Deutschland“-Studie deutlich: Arbeitnehmer und Freelancer in Deutschland wünschen sich mehr Stabilität und Struktur, um Zeit- und Leistungsdruck zu verringern.

New Work hat gravierende Folgen

Modernes Arbeiten ist zu einem absoluten Trendthema geworden und verändert die Arbeitswelt umfassend und nachhaltig. Unter den Begriffen „Arbeitswelt 4.0“ und „New Work“ werden dabei alle Veränderungen im Arbeitsalltag verstanden, die sich aufgrund der Digitalisierung und Innovationen ändern und sich somit auf den Generationen- und Wertewandel sowie neue Modelle der Zusammenarbeit zurückführen lassen.

Der flexible Zukunfts-Arbeitsplatz?

Am Arbeitsplatz der Zukunft sind mehr Flexibilität und Sicherheit gefragt. Durch die Digitalisierung tritt eine neue Arbeitsbelastung auf, die eine Umstrukturierung am Arbeitsplatz erfordert. Flexibles Arbeiten ist erwünscht; ein fester Schreibtisch kommt aus der Mode. Es muss besonders bei ortsunabhängigen, virtuellen Desktops auf die Vereinbarkeit von Arbeitszeiten und Arbeitsaufkommen geachtet werden, um mentalen Problemen wie beispielsweise einem Burn-Out vorzubeugen.

Über SThree

Die 1986 in London gegründete SThree Group ist eine international tätige Personalberatung. SThree unterstützt Fach- und Führungskräfte bei der individuellen Karrieregestaltung ebenso wie Unternehmen bei der Suche nach hochspezialisierten Mitarbeitern für Festanstellungen und Projektaufträge. Mit derzeit über 2.800 Beschäftigten weltweit, zählt die Personalberatung zu den größten der Branche und ist in Deutschland führender Vermittler von Professionals in Festanstellungen.

Die Geschäftszweige

Mit den Geschäftszweigen Computer Futures, Progressive Recruitment, Huxley und Real Staffing deckt SThree im deutschsprachigen Raum die Bereiche IT, Ingenieurswesen und Global Energy, Bank- und Finanzwesen sowie Life Sciences ab. Als Branchenexperten kennen die spezialisierten Berater die Herausforderungen der jeweiligen Märkte und profitieren von ihrem lokalen wie internationalen Kunden- und Kandidatennetzwerk.

Auf den Punkt gebracht
Fehlt Ihre Meinung?

Zeigen Sie uns Ihre Realität! Im neuen Teil der „So arbeitet Deutschland“-Umfrage.

Wer setzt Sie in Ihrem Arbeitsalltag am ehesten unter Druck?
Was würden Sie sich im Umgang mit physischen und psychischen Problemen im beruflichen Kontext wünschen?
Wird Ihre Arbeitszeit aktuell genau erfasst?

Möchten Sie mehr erfahren?

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.

Pressekontakt

Monika Rath

+49 (0) 89 242 939 863
Postanschrift

SThree GmbH
Goetheplatz 5-11
60313 Frankfurt am Main

Back To Top